Jahreskreisfest Imbolc 2.2.22

Jahreskreisfest Imbolc 2.2.22

Jahreskreisfest Imbolc 2.2.22

Schamanisches Jahreskreisfest: Imbolc- Rückkehr des Lichtes- Vorfreude auf Imbolc am 2.2 ( andere feiern bereits am 31.1, 1.2, oder eben zum 2.2  je nach Geschmack und Tradition) Früher wurde Anfang Februar Imbolc gefeiert, welches die Kirche als Maria Lichtmess (02.02.22) für sich in Anspruch genommen hat. Imbolc bedeutet wörtlich übersetzt „im Bauch“, was eine perfekte Darstellung dessen ist, was in diesem Moment in der Natur geschieht. Obwohl wir es nicht sehen können, beginnen sich die Samen unter der Erde sanft zu bewegen, während sie sich auf ihre Geburt im Frühjahr vorbereiten. Die Natur ist schwanger! 

Bedeutung: Finde Balance zwischen Licht und Dunkelheit!

Balanciere mit deiner spirituellen Praxis deine männliche (Yang) und weibliche Seite (Ying) in dir aus, zum Beispiel durch Yoga. Wird auch in der Nacht vom 1. zum 2. Februar zelebriert

Jahreskreisfest Imbolc 2.2.22, auch Maria Lichtmess genannt, am 2. Februar -wenn das Licht und die Tage nach dem Winter wieder langsam heller werden. Jetzt haben sich nicht nur in der Natur die ersten zarten Triebe gegen die Schwerkraft ans Tageslicht gekämpft. Auch die feinen Triebe, sondern auch die, deiner Vision gedeihen, um sich durch den Boden nach oben zu schieben – hin zur Realität und ins ans (Sonnen-) Licht. 

Gibt es eine bessere Zeit als jetzt, um neue Projekte zu beginnen, als wenn die Erde nach einem langen Winter wieder erwacht und allmählich im Frühling dann alles blüht und wächst und wieder aus dem Boden schießt? Und welche Zeit wäre besser geeignet, um zu meditieren und vorauszuplanen uns zu fokussieren, als die Zeit des Winterschlafs?

Auf der Stufe der menschlichen Bewusstwerdung ist die sich entwickelnde Seele noch von Materie umhüllt und kämpft ebenfalls darum, die eigene Vergangenheit zu überwinden, um vorwärts zu kommen. Der Energiefluss in dieser Phase des zyklischen Transformationsprozesses ist eine Konfrontation gegen alle Widerstände und Kämpfe gegen die eigene Trägheit und den inneren Schweinehund, wenn man so will. Wir dürfen uns versuchen zu Beginn des neuen Jahres besser durchzusetzen und versuchen die eigene (neue) Identität im Leben, Alltag und Umfeld zu etablieren.

Wir sollten uns also fragen: Was bewegt sich in uns, das sich danach sehnt, hervorgebracht und geboren zu werden? Oder was müssen wir klären/reinigen, um im Frühling Platz für das Neue zu machen? Die Göttin Brigid hat das Zepter von der dunklen Wintergöttin übernommen. Brigid, die Strahlende, die anzeigt, dass das Licht und pulsierende Leben sich wieder zu entfalten beginnt; die Säfte in den Bäumen aufzusteigen beginnen, die Natur sich bereits im Verborgenen auf ihren grossen farbenprächtigen und wohl duftenden Frühlingsaufritt vorbereitet.

Da unsere Körper alle schöpferischer Ausdruck der Natur sind, spüren auch wir die aufsteigende Energie in uns. Diese strahlende Göttin ist ein Ausdruck der natürlichen, weiblichen Energie. Es geht darum, die Göttin in sich zu ent-decken, sich nicht mehr klein zu machen; Mauern aufzulösen, hinter denen wir uns verstecken; sich aus niederdrückenden Strukturen und Lebenplänen zu befreien, die den göttlichen Energiefluss hemmen.

Je mehr wir uns wieder den natürlichen Rhythmen und Zyklen der Natur zuwenden und uns öffnen, je mehr erfüllen und beleben diese Energien uns, lassen uns förmlich strahlen und geben unserem Wirken Farbe und Einzigartigkeit. Das ist auch genau das, was die weibliche Urkraft uns schenken will. Schönheit, Liebe, Überfluss und strahlende Augen; Weisheit und ein segenvolles Wirken und Handeln.  Mit der Rückverbindung an die Natur beginnt sich auch unser Leben in wundersamer Weise zu bereinigen und zu erneuern; der kosmische Segen beginnt zu wirken, die Göttin erwacht.

Imbolc ist nicht nur das schamanische Jahreskreis-Fest zur Wiederkehr des Lichtes, es steht für Fruchtbarkeit, Erneuerung, Reinigung, Jugend und Frische. Neues Leben kann nun entstehen und das Alte kann sich langsam verabschieden. Die irische bzw Keltische Göttin Brigid begleitet dieses Fest und hat eine starke Bedeutung. Zu Imbolc wurden viele Rituale abgehalten, es wurde orakelt, auch wurden verschiedene Reinigungsrituale abgehalten, wobei eines davon unser alt bekannter „Frühjahrsputz“ ist. KONZENTRATION. VISION. STÄRKE: Das sind die primären Qualitäten die ich ihr zuschreibe und energetisch für uns und unsere Träume und Visionen hilfreich sind. Sie steht für zielgerichtetes Handeln und Visionskraft. Brigid, die keltische Göttin, deren Name „bright“ hell, leuchten, strahlend bedeutet.

Sie ist die drei gestaltige Göttin des Feuers, der Inspiration, Schmiedekunst, Heilkünste und Weissagungen. Ihre Inspiration war vor allem für die fahrenden Sänger und Dichter wichtig, die sie auch entsprechend oft anriefen. Die Legende erzählt, dass bei Brigids Geburt eine riesige Flamme aus ihrem Kopf heraus geschossen ist, die eine direkte Verbindung zwischen ihr und dem Universum herstellt. Im Jahr 450 n. Chr. wurden die alte heidnische  Göttin Brigid und die neue christliche Brigid namentlich zur heiligen Brigid verschmolzen. Als Tochter eines Druiden wirkte sie vor allem als Heilerin und Goldschmiedin. Ihr heiliges Feuer im Kildare, Irland, wird von 19 Priesterinnen und Nonnen bis heute gehütet. Jeden 20. eines Monats so sagt die Sage, erscheint Brigid und sieht selbst nach dem Feuer.

Im speziellen können wir diese Energie des Festes Imbolc nutzen um unsere Inspirationen anzufachen fehlt fehlt es dir im Moment ein Energie, an Motivation ein Zielstrebigkeit? Hast du auf deinem Weg ein wenig Richtung verloren oder wünscht du dir in deinem Leben mehr Klarheit verspürst du eine tiefe Sehnsucht du doch weißt du nicht wonach es sieht so aus als sei es höchste Zeit für die knisternde Spannung der Inspiration. Auch die Göttin Brigid ist der Meinung, dass ein Leben ohne das Feuer der Begeisterung doch wirklich langweilig sein müsste.Sie steht dafür dass wir unser Feuer im Leben erleuchten lassen und uns auf eine Zeit der Fruchtbarkeit und der Erfüllung unserer Herzenswünsche vorbereiten können.

Um die Energie dieses Festtages auch heute noch für uns zu nützen, kann man kleine Reinigungsrituale für sich daheim veranstalten, z.B. die Wohnräume oder Arbeitsräume ausräuchern und ausmisten, damit Platz für neue Ideen oder allgemein für Neues geschaffen werden kann. Da es ja auch ein Lichtfest ist, sollte an diesem Tag und über Nacht mindestens eine Kerze brennen, um das Licht zu ehren.

Mein Tipp: Räuchert Eure Wohnung am Besten mit Salbei oder Palo Santo und macht  für Euch ein kleines Licht-Ritual – wenn die Sonne scheint, dann stellt Euch bewusst in den Sonnenschein und lasst euch von ihrer Kraft durchfluten, nehmt ihre Energie auf, spürt wie das Licht eure Zellen auftankt und munter macht. Sollte die Sonne sich an diesem Tag nicht blicken lassen, dann zündet eine oder mehrere Kerzen an und verbindet euch mit dem Kerzenlicht an einem kleinen Imbolc-Altar 

Buchtipp zur Göttin Brigid:

Brigid
Dirk Grosser und Jennie Appel: Brigid. Lebe die Weisheit einer Heiligen, Göttin und Druidin

Hier bestellen

Weitere Blogs